„Ich glaube nicht, dass irgendeine Regierung der Welt die Antwort auf das UFO-Problem kennt, aber mehrere Regierungen müssen Beweise für seine Realität haben.“
Jacques Vallée, Konfrontationen, 1994, S. XXXVI.

Translate this Page:

Besucher:

Flag Counter

Diese Seite ist online seit dem 12. April 2012.

Letzte Aktualisierungen der Texte:

 

13. November 2017 -

Links

 

17. Oktober 2017 -

Links

 

15. Oktober 2017 -

Never get lost

J. Allen Hynek

UFO- Begegnungen der ersten, zweiten und dritten Art

Paperback, 224 Seiten, Goldmann 1979.

ISBN 3-442-11720-8

Sowohl dieses Buch als auch J. Allen Hyneks „UFO-Report“ gehören zu den UFO-Klassikern und zur Pflichtlektüre für alle diejenigen, die sich ernsthaft mit dem UFO-Phänomen auseinandersetzen. Dr. J. Allen Hynek, Präsident des Center for UFO-Studies in den USA hat mit wissenschaftlicher Akribie die Berichte über die Begegnungen mit unbekannten Flugobjekten untersucht, die er in drei Gruppen einteilt:

 

Begegnungen der ersten Art: Ein UFO wird gesichtet, es hinterlässt aber weder Spuren, noch sind Insassen auszumachen.

 

Begegnungen der zweiten Art: Ein UFO hinterlässt deutliche Spuren wie Hitze- und Strahlungseinwirkungen, Spuren am Boden und an Pflanzen.

 

Begegnungen der dritten Art: Es kommt zu Kontakten mit den Insassen von UFOs.

 

J. Allen Hynek gilt bis heute als einer der bekanntesten Forscher auf diesem Gebiet. Er wurde 1910 als Kind tschechischer Einwanderer geboren. Ende der 1920er Jahre begann er ein Studium der Astrophysik an der University of Chicago, das er 1931 mit dem Bachelor of Science beendete. Vier Jahre später erwarb er am Yerkes-Observatorium den akademischen Grad eines Philosophiae Doctor und spezialisierte sich anschließend an der Ohio State University auf Sternentwicklung und spektroskopische Doppelsterne. 1948 wurde Hynek von der US Air Force als wissenschaftlicher Berater für Project Sign herangezogen, der ersten staatlichen Untersuchung des UFO-Phänomens in den USA.

 

Auch nach den Umwandlungen des Projekts Sign in Project Grudge 1950 und schließlich in Project Blue Book im Jahre 1952 blieb Hynek wissenschaftlicher Berater der Projekte. Seit Anfang der 1960er Jahre weckte Hyneks Arbeit im Rahmen von Project Blue Book zunehmend das Interesse der Bevölkerung. Verschiedene Biographen sahen zu jener Zeit einen Gesinnungswandel von Hynek, weg von einer entlarvenden Sichtweise auf das Thema hin zu einer offenen Kritik am Vorgehen der Air Force.

J. Allen Hynek

UFO- Report - Ein Forschungsbericht

Paperback, 215 Seiten, Goldmann 1979.

ISBN 3-442-11703-8

J. Allen Hynek, amerikanischer Astronom und UFO-Forscher, ständiger Mitarbeiter des US Air Force und Berater des UFO-Thrillers „Unheimliche Begegnungen der dritten Art“ von Steven Spielberg, gibt in diesem Klassiker der UFO-Literatur einen Überblick über den Stand der UFO-Forschung in den USA Ende der 70er Jahre.

 

Hynek stützt sich dabei vor allem auf das legendäre Project Blue Book der amerikanischen Luftwaffe mit allen protokollierten Zeugenaussagen und offiziellen Statements der beauftragten US-Behörden. Trotz der Lücken in den Beweisketten, trotz mancher Zweifel an den Augenzeugenberichten hält der Forscher Hynek die Landungen von außerirdischen Besuchern auf der Erde für bewiesen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael A. Landwehr (soweit nicht anders angegeben)