Exkurs 5

John Alva Keel: An den äußeren Grenzen der Schattenwelt

 

Der im folgenden als PDF zum Download bereitgestellte Text stammt aus dem Buch Flying Saucer to the Center of Your Mind - Selected Writings of John A. Keel - Übersetzung und Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers Andrew B. Colvin.

 

Bei dem Text handelt es sich um die Niederschrift einer Tonbandaufzeichnung, die John Keel 1969 anlässlich einer nichtöffentliche Sitzung des Kongresses der Wissen-schaftlichen Ufologen in Charleston, West Virginia, erstellt hat, an der er nicht persönlich teilnehmen konnte.

 

John Keel beleuchtet in diesem Text die Komplexität des UFO-Phänomens, erläutert parapsychologische Aspekte und erklärt, warum die „nuts and bolts extraterrestrial theory“ zu kurz greift. Keel war ein brillanter und scharfsinniger Analytiker und ist von vielen zeitgenössischen Hobby-Ufologen und seriösen UFO-Phänomen-Forschern missverstanden und verkannt worden. Andrew B. Colvin schreibt über John Keel: „Keel war zweifelsohne ein Genie. Seine Arbeiten über mysteriöse Vorgänge - sowohl kulturelle als auch paraphysikalische - heben sich klar von der Menge ab. Er hatte keine Angst davor, seine abweichende Meinung zu vertreten. Er war so getrieben davon, die Wahrheit zu ergründen, dass er niemals die Unwahrheit gesagt hätte - eine sehr seltene Charaktereigenschaft. Falls Sie eine der heutigen „Tiraden“ hören, die ihnen weismachen wollen, dass Keel die Fakten bloß erfunden hätte, dann ist es dieselbe ermüdende Propaganda, die uns nun seit über einem halben Jahrhundert die Energie aussaugt. [...]“ (Searching for the String - Selected Writings of John A. Keel, S. 14)

 

Keel hatte ein großes Gespür für das „Phänomen hinter dem Phänomen“ und sein Ansatz ist ohne Zweifel faszinierend und einzigartig. Auch ist er wesentlich komplexer und vielschichtiger als die Erklärungsversuche vieler anderer UFO-Phänomen-Forscher und ist am ehesten vergleichbar mit dem Jacques Vallées. In jüngerer Zeit erleben Keels Schriften eine Renaissance – dies ist in erster Linie den Veröffentlichungen von Andrew Colvin zu verdanken, der vor John Keels Tod eine Absprache mit ihm traf, seine an vielen verschiedenen Stellen veröffentlichten Artikel und Vorträge zu sammeln und in Buchform herauszubringen. Die Texte haben bis heute nichts an Aktualität eingebüßt und mahnen uns, dem UFO-Phänomen mit größtmöglicher Offenheit und kritischer Distanz zu begegnen.

 

Der vorliegende Text ist für Einsteiger in die komplexe UFO-Thematik nicht geeignet! Ohne eine gute Kenntnis der seriösen Literatur, einer intensiven eigenen gedanklichen Auseinandersetzung mit dem Phänomen und einer unvoreingenommenen Herangehensweise wird der Text höchstens Verwirrung stiften und ein falsches Verständnis von Keels Ansatz bzw. vom UFO-Phänomen generell erzeugen. Insbesondere ist Offenheit gegenüber den von vielen UFO-Phänomen-Forschern ungeliebten, aber nicht wegzudiskutierenden parapsychologischen Aspekten des Phänomens unverzichtbar. Und man muss sich beim Lesen des Textes darüber bewusst sein, dass wir es offensichtlich mit einem intelligenten Phänomen zu tun haben, das unsere Wahrnehmung manipulieren kann – dieser Aspekt wird insbesondere von Skeptikern immer wieder übersehen.

 

PDF-Download:

John A. Keel - Das geheime Tonband an den Kongress Wissenschaftlicher Ufologen - Charleston, WV 1969

 

Mehr Informationen zu John Alva Keel unter johnkeel.com.