"The 'not invented here' hypothesis is the only theory currently consistent with the known facts."

Christopher Mellon,

24 Juni 2021.

Translate this Page:

Besucher:

Flag Counter

Letzte Aktualisierungen der Texte:

 

6. Juli 2021 -

Offizielle Dokumente

 

28. Juni 2021 -

Einleitung

 

18. Mai 2021 -

Literatur, englisch:

Vallée & Harris: Trinity

Diese Seite ist online seit dem 12. April 2012.

Die Larry Hatch UFO-Datenbank *U*

(Download-Links am Ende des Textes.)

"Als [der international renommierte UFO-Forscher] Jacques Vallée bei einem Workshop der französischen Regierung die Geschichte der UFO-Datenerfassung darlegte, erwähnte er einen Namen, der selbst unter UFO-Forschern weitgehend unbekannt ist: Larry Hatch."

 

(Quelle: David Marler)

Am 3. August 2018 starb der amerikanische Programmierer und UFO-Forscher Larry Hatch.

 

20 Jahre seines Lebens hat Hatch im Stillen an einem beeindruckenden Mammutprojekt gearbeitet: Der legendären UFO-Datenbank *U* mit über 18.000 dokumentierten Fällen. *U* entstand als große DOS-Anwendung, geschrieben in der Programmiersprache C. Die Anwendung wurde im Laufe der Zeit immer umfangreicher und verfügte schließlich über komplexe statistische und kartographische Funktionen. Bis mindestens 2006 arbeitete Hatch an *U* - der letzte aufgenommene Fall trägt die Nummer 18.123.

Beispiel einer Karte aus der Hatch-Analyse von 2006: Bei den hier dargestellten Sichtungen handelt es sich um Fälle von UFO-bezogenen elektromagnetischen und gravitativen Wechselwirkungen (‚EMG-Effekte’). *U* listet 448 EMG-Fälle für Europa auf. Diese scheinen an den Freitagen besonders häufig zu sein (73 Fälle) und an Dienstagen am wenigsten häufig (37 Fälle). Der ereignisreichste UFO-EMG-Monat in Europa ist eindeutig der Oktober (70 Fälle) - der Mai ist der am wenigsten ereignisreiche (lediglich 12 Fälle). Link zum Downloaden der vollständigen Analyse am Textende. Zur Vergrößerung bitte auf die Abbildung klicken! (Quelle: Larry Hatch)

Der amerikanische UFO-Forscher David Marler schrieb im Januar 2019 die bewegende Hommage Larry Hatch, UFO Database Creator, Remembered. Darin erinnert er an die gewaltige Arbeit, die mit dem Sammeln und Kuratieren der Daten verbunden war:

"Larry hat Tausende von Stunden damit verbracht, jedes mögliche UFO-Buch und jede Zeitschrift zu durchkämmen, die er in die Finger bekommen konnte. Dabei nahm er jeden darin dokumentierten Fall und wandelte ihn dann in einen Code für die Datenbankeingabe um. (...) Die meisten von uns können sich kaum vorstellen, wie viel Zeit, Hingabe und persönliche Opfer er für all diese Arbeit aufbrachte."

Hatch arbeitete absichtlich im Verborgenen. Wie David Marler schreibt, "wollte er nie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Stattdessen sah er sich als Vermittler, der UFO-Daten in einer handhabbaren Form für ernsthafte Forscher bereitstellt. Das ist ihm gelungen - auf bewundernswerte Weise."

Trotz seiner Unsichtbarkeit in der Öffentlichkeit war Hatch gut vernetzt und hat u.a. mit UFO-Phänomen-Forschern wie Jan Aldrich, Barry Greenwood, Jacques Vallée und Dominique Weinstein zusammengearbeitet.

Durch die rasante Entwicklung der Computertechnologie und aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen war es Larry Hatch nicht mehr möglich, die Software für *U* über ihre ursprüngliche DOS-Umgebung hinaus weiter zu entwickeln. Heute wissen nur noch wenige von der Hatch-Datenbank und noch weniger haben die Möglichkeit, ihren umfangreichen Datenschatz zu nutzen.

Es ist der Initiative einiger weniger Computerspezialisten und UFO-Forscher zu verdanken, dass *U* nicht ganz aus der Welt verschwand - darunter Jérôme Beau (*U* Db Project), Issac Koi (*U* AFU Archive), David Marler und Adam Kehoe. Im April 2021 nahm ich Kontakt zu Kehoe und Marler auf, da auch ich an einem Erhalt und einer Weiternutzung von *U* großes Interesse habe und es mir ein Anliegen ist, ein ehrendes Andenken an Larry Hatch zu bewahren.

Ich habe die von Adam Kehoe zur Verfügung gestellte CSV-Datei (‚Comma-Separated Values’) in eine einfach zu handhabende Excel-Datenbank umgewandelt. Die PDF-Version der Hatch-Datenbank stammt aus dem Archiv der AFU Schweden und wurde dort von Isaac Koi zur Verfügung gestellt.

 

Drei verschiedene Dateiformate der Hatch-Datenbank und die Dokumentation können hier kostenfrei heruntergeladen werden:

 

 

Dokumentation

*U* Instruction Manual 1995 (PDF)

*U* Instruction Manual 2003 (PDF)

*U* Sources 2003 (PDF)

*U* Daten-Analyse 2006 (PDF)


Datenbank in verschiedenen Formaten

*U* UFO-Datenbank als PDF-Datei

*U* UFO-Datenbank als CSV-Datei

*U* UFO-Datenbank als Excel-Datei (.xlsx)
(Enthält auf verschiedenen Blättern die Datenbank, das umfangreichere Instruction Manual von 1995 sowie die Links zu den oben im Text verlinkten Internetseiten.)


Original *U* DOS-Anwendung

Im Artikel von Adam Kehoe, Analyzing the nearly lost Hatch Database, findet man ganz unten im Kapitel Experiencing the Software eine Anleitung, wie die ursprüngliche DOS-Anwendung mit Hilfe der Software DOSBox auf verschiedenen Betriebssystemen emuliert werden kann.

(Quelle: Adam Kehoe)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael A. Landwehr (soweit nicht anders angegeben)