„Ich glaube nicht, dass irgendeine Regierung der Welt die Antwort auf das UFO-Problem kennt, aber mehrere Regierungen müssen Beweise für seine Realität haben.“
Jacques Vallée, Konfrontationen, 1994, S. XXXVI.

Translate this Page:

Besucher:

Flag Counter

Diese Seite ist online seit dem 12. April 2012.

Letzte Aktualisierungen der Texte:

 

13. November 2017 -

Links

 

17. Oktober 2017 -

Links

 

15. Oktober 2017 -

Never get lost

Judit Laczkó

UFOs und Außerirdische: Eine religionssoziologische Untersuchung des Milieus um das Phänomen der fliegenden Untertassen

Taschenbuch, 164 Seiten, Verlag Diplomarbeiten Agentur 2000.

ISBN 978-3838623276

Seit Menschen sich um die Deutung von Himmelserscheinungen bemühen, haben sie am Firmament auch Phänomene und Objekte beobachtet, die sie nicht identifizieren oder in ihr Weltbild einordnen konnten. Seit der Mitte dieses Jahrhunderts mehrten sich Berichte über neue, bisher kaum jemals registrierte Erscheinungen am Himmel, die aufgrund ihrer Eigenschaft, nachts hell zu leuchten, zunächst mit bekannten astronomischen und meteorologischen Phänomenen gleichgesetzt wurden. Doch wurden seltsame Flugobjekte auch bei Tage beobachtet und im Laufe der Zeit auf unterschiedliche Art und Weise gedeutet. Die Palette der Vermutungen schillert dabei in allen Farben. Diese seltsamen Himmelserscheinungen, die in der Fachsprache UFOs (Unidentified Flying Objects) heißen, haben weltweit die Entstehung von Gruppierungen, Bewegungen und Organisationen verschiedenster Art bewirkt. Diese Gruppierungen um das UFO-Phänomen sollen in der vorliegenden Arbeit untersucht werden.

 

Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Herausarbeitung einer Typologie der einzelnen UFO-Gruppen, der UFO-Gemeinschaft und der gängigsten Deutungsmuster im Feld. Diese Typologie soll sich dabei geographisch nicht auf Deutschland und die USA beschränken, sondern ebenfalls übertragbar sein auf UFO-Gruppen in anderen Ländern der Erde. Des Weiteren soll diese Arbeit als Grundlagenforschung verstanden werden und dazu beitragen, die soziologische Forschung im deutschsprachigen Raum in Bezug auf UFOs anzuregen, denn bisher liegt hierzulande keine soziologische Untersuchung auf diesem Gebiet vor.

 

Das Phänomen UFO ist kein in sich geschlossenes und isoliertes Feld, sondern eines, das sich sehr stark verzweigt und vermischt mit Wissenssystemen der Esoterik, Magie, Verschwörungstheorie und der modernen Wissenschaft. Es ist das Ziel dieser Arbeit, den Weltanschauungen der UFO-Gemeinschaft, wie der UFO-Gemeinschaft selbst, mit Respekt zu begegnen und womöglich auf sie neugierig zu machen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Michael A. Landwehr (soweit nicht anders angegeben)